Sozial Theatral

Theater trifft Pädagogik

Überall, wo es Podcasts gibt.

Aboniere den Podcast überall, wo es Podcasts gibt

Werbung

Die Bedeutung des Aushaltens in pädagogischen Berufen

Als Pädagoge/in ist es oft eine große Herausforderung, mit unterschiedlichen Verhaltensweisen umzugehen und immer wieder das Aushalten zu üben. Aber was genau bedeutet es eigentlich, in pädagogischen Berufen das Aushalten zu lernen? Im Folgenden erläutern wir die wichtigsten Aspekte.

Was müssen wir aushalten

Als Pädagoge/in muss man nicht nur mit unterschiedlichen Verhaltensweisen umgehen können, sondern auch in der Lage sein, eigene Regeln zu setzen und diese durchzusetzen. Dabei sollten Freiheiten ermöglicht, aber auch klare Grenzen gesetzt werden, wobei die Orientierung immer daran ausgerichtet sein sollte, dass die Grenze dort beginnt, wo die des anderen endet. Der Eigenschutz darf dabei natürlich nicht vernachlässigt werden.

Des Weiteren ist es wichtig, sich immer wieder zurückzuhalten und auch Fehler zuzulassen, damit die Lernenden selbst ausprobieren und Erfahrungen sammeln können. Fragen sollten zudem immer gestellt werden, bevor man hilft, um so die Selbstständigkeit der Lernenden zu fördern.

Warum ist das so wichtig?

In der Theaterpädagogik beispielsweise basiert die Arbeit auf einer prozesshaften und begleitenden Methode. Hierbei ist es wichtig, dass die Lernenden scheitern dürfen, um sich weiterzuentwickeln und eigene Grenzen zu überwinden. Als Pädagoge/in sollte man also nicht nur die Möglichkeit schaffen, sondern auch das Aushalten des Scheiterns ermöglichen.

Wie gelingt das?

Um das Aushalten zu lernen, sollte man sich immer wieder bewusst machen, dass man sich zurückhalten muss. Hierbei sollte man auf die Metaebene begeben, um die Gruppe im Blick zu behalten und einen Überblick zu behalten. Man sollte sich am Rand positionieren und die Gruppe beobachten, wer mit wem arbeitet und wie gearbeitet wird. Der Punkt zu reagieren ist dann erreicht, wenn das prozesshafte Arbeiten zum Erliegen kommt, die Gruppe droht das Ziel zu verfehlen, sie zu oft scheitert oder man merkt, dass sie eine Zwischenübung benötigt.

Insgesamt zeigt sich also, dass das Aushalten in pädagogischen Berufen von zentraler Bedeutung ist. Durch das Aushalten von Fehlern und Grenzen schafft man Raum für Entwicklung und Wachstum der Lernenden, und fördert somit ihre Selbstständigkeit und Eigenverantwortung.

Gib hier deine Überschrift ein

Picture of Mark

Mark

Hey, ich bin Mark, staatlich anerkannter Sozial- und Kindheitspädagoge (B.A) sowie ausgebildeter Theaterpädagoge (BUT) und schreibe hier die Beiträge.

Folge mir

Podcast Sozial Theatral

Podcast: Sozial Theatral

Sozial-Theatral, der Podcast, mit dem du Kinder und Jugendliche mit Spiel, Spaß und Theaterpädagogik fördern kannst. Dieser Podcast richtet sich an kreative Fachkräfte der Sozialen Arbeit, Pädagogik, Erziehung und natürlich auch Menschen aus dem Theater.

Denn das Schöne am Theater ist, dass du es überall einsetzten kannst. Egal, ob in der Schule, in der Erziehung, im Beruf oder im Alltag. Lass dich überraschen, wie einfach es sein kann, Kindern soziale Kompetenzen zu vermitteln.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert