Sozial Theatral

Theater trifft Pädagogik

Überall, wo es Podcasts gibt.

Aboniere den Podcast überall, wo es Podcasts gibt

Werbung

Welche Theaterspiele sind effektiv?

Vor kurzem wurde mir auf Facebook eine interessante Frage gestellt: Welche Theaterübung ist eigentlich am effektivsten? Ich habe bereits auf Facebook geantwortet, aber ich möchte heute hier im Blog genauer darauf eingehen. Diese Frage birgt mehr Tiefe, als man auf den ersten Blick denkt.

Die faszinierende Frage nach der Effektivität

Die Frage nach der effektivsten Theaterübung mag auf den ersten Blick banal erscheinen, aber ich finde sie äußerst faszinierend. Warum? Weil die Antwort nicht so einfach ist, wie es zunächst scheinen mag.

Die Effektivität einer Theaterübung hängt stark von ihrem Ziel ab. Jede Übung verfolgt ein bestimmtes Ziel, sei es die Förderung von Kreativität, die Stärkung von Teamarbeit oder die Entwicklung von Selbstbewusstsein. Und genau hier fängt die Vielschichtigkeit an.

Das große Ziel im Blick

Bevor wir uns darüber Gedanken machen, welche Übung die effektivste ist, sollten wir uns die Frage stellen: Was ist das große Ziel des gesamten Projekts? Egal, ob es sich um zehn, zwanzig oder dreißig Termine handelt, jedes Projekt hat ein übergeordnetes Ziel. Das große Ziel muss in Teilziele heruntergebrochen werden, um den Fokus zu schärfen.

Der Schlüssel liegt im Verständnis

Es geht nicht darum, generell die effektivste Theaterübung zu finden, sondern vielmehr darum, die effektivste Übung für ein bestimmtes Ziel zu identifizieren. Jede Übung bekommt automatisch ihren Stellenwert, sobald du verstehst, welches Ziel du verfolgst.

Menschen sind keine Maschinen

Bei der Arbeit mit Menschen ist die Sache komplizierter. Anders als bei Maschinen können wir nicht einfach auf einen Fehlercode reagieren. Menschen sind komplex in ihrer Psyche und ihrem Körper. Daher gibt es nicht die eine effektive Methode, sondern es ist ein ständiges Ausprobieren und Anpassen.

Die Kunst der Reflexion

Reflexion ist der Schlüssel. Nicht nur am Ende eines Kurses, sondern auch währenddessen. Beim Beobachten von Teilnehmern und mir selbst entdecke ich, wie gut eine Übung funktioniert. Hierbei ist das Zulassen von Scheitern entscheidend, denn nur so tasten wir uns an Grenzen heran und ermöglichen echtes Wachstum.

Individualität ist Trumpf

Es gibt kein Patentrezept. Jede Gruppe ist einzigartig, und das perfekte Theaterstück oder die ideale Übung hängt stark von den Teilnehmern und ihren Bedürfnissen ab. Es geht darum, ein Gespür für die Gruppe zu entwickeln und flexibel zu sein.

Schlussgedanken

In der Theaterpädagogik geht es nicht darum, starre Pläne von A bis Z umzusetzen. Es geht darum, sich auf die Gruppe einzulassen, mit ihr zu wachsen und die besten Methoden individuell zu gestalten. Das ist der wahre Schlüssel zur Effektivität.

So, das war’s für heute! Ich hoffe, du konntest ein paar spannende Einblicke gewinnen. Schau gerne in die Shownotes für weitere Informationen, wie du Kinder und Jugendliche mit Theaterpädagogik fördern kannst.

Ich freue mich darauf, dich als Zuhörer in der nächsten Folge begrüßen zu dürfen. Bis bald und viel Freude beim Entdecken der faszinierenden Welt der Theaterpädagogik!

Liebe Grüße
Mark

Picture of Mark

Mark

Hey, ich bin Mark, staatlich anerkannter Sozial- und Kindheitspädagoge (B.A) sowie ausgebildeter Theaterpädagoge (BUT) und schreibe hier die Beiträge.

Folge mir

Podcast Sozial Theatral

Podcast: Sozial Theatral

Sozial-Theatral, der Podcast, mit dem du Kinder und Jugendliche mit Spiel, Spaß und Theaterpädagogik fördern kannst. Dieser Podcast richtet sich an kreative Fachkräfte der Sozialen Arbeit, Pädagogik, Erziehung und natürlich auch Menschen aus dem Theater.

Denn das Schöne am Theater ist, dass du es überall einsetzten kannst. Egal, ob in der Schule, in der Erziehung, im Beruf oder im Alltag. Lass dich überraschen, wie einfach es sein kann, Kindern soziale Kompetenzen zu vermitteln.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert